396

Aufnahme / Austritte

Aufnahmeprozedere

  • Besichtigung der WG mit einer vertrauten Person (Vormund, SozialarbeiterIn oder Familienangehörige)
  • Ab Eintrittsdatum ein Monat Probezeit
  • Bei groben Verstössen gegen die Hausordnung oder von speziellen Vereinbarungen, kann die Probezeit vorzeitig abgebrochen werden. In der Probezeit beträgt die beidseitige Kündigungsfrist eine Woche. Die WG-Betreuung und - Leitung verpflichtet sich, den gesetzlichen Vertreter rechtzeitig zu informieren.
  • Nach individueller Eingewöhnungszeit findet ein Standortgespräch mit allen beteiligten Parteien statt. Dabei werden die Zielsetzungen für den weiteren Aufenthalt vereinbart. Bei Weiterführung des Pensionsvertrages gilt eine gegenseitige, einmonatige Kündigungsfrist.

Austrittsplanung

Es wird eine höhere Lebensqualität mit mehr Selbständigkeit, geregeltem Arbeitsverhältnis, sowie einer der Situation entsprechenden ärztlichen Nachbetreuung angestrebt.

Kurzfristige Auflösung des Pensionsvertrages von Seiten der Wohngemeinschaft unter Absprache mit allen Parteien:

  • Missachtung der Hausordnung oder der speziellen Vereinbarungen (z.B. bei unzumutbaren Verhältnissen für die Betreuung und MitbewohnerInnen)
  • Bei Nichteinhaltung der finanziellen Verpflichtungen
  • Intensive Pflegebedürftigkeit / Bettlägerigkeit
  • Bei akuter Selbst- oder Fremdgefährdung behält sich die WG-Leitung vor, eine Klinikeinweisung zu veranlassen.